Derbysieger im Nürnberger Stadtderby

Derbysieger im Nürnberger Stadtderby

ESV Flügelrad : HBC Nürnberg 25:31 (14:18) // Am Samstag trat der Handball Club Nürnberg im Stadtderby beim ESV Flügelrad an.

Die Mannschaft wollte an die starke Leistung des ersten Spieltages anknüpfen. Das Spiel versprach, eine emotionale Partie zu werden, da ehemalige Spieler des ESV beim HBC ihre neue Heimat gefunden haben, ebenso spielen ehemalige HBC-Spieler mittlerweile bei den Flügelrädlern.

Die Begegnung startete mit beiden Mannschaften auf Augenhöhe, bis zu einem Spielstand von 10:10 zur 17. Spielminute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Der bärenstark aus einer Verletzungspause zurückgekommene Niklas Längst konnte zwei sehenswerte Treffer erzielen und wurde nach dem Spiel durch Coach Mittag zum MVP ernannt. Ab jetzt konnten sich die HBC-Men nach und nach absetzen. Zur Halbzeit lag die Mannschaft mit vier Toren in Führung (14:18).

Auch wenn in der viel zu kleinen Kabine in der Pause klar gemacht wurde, dass noch ein Zahn zugelegt werden muss, gelang dies in der zweiten Hälfte nur bedingt. Zwar konnten das Duo Flo “Spritzi” Murrmann und Eric “Steini” Wein die Flügelrader Abwehr entzaubern, die eigene Abwehr- und Torwartleistung machte es dem Gegner zu einfach, Tore zu erzielen. Obwohl der ESV den Abstand in der 45. Minute auf zwei Tore verringern konnte (21:23), wurde das Spiel nicht mehr spannend. Am Ende gewinnt der HBC Nürnberg mit 25:31.

Im Gegensatz zum ersten Spiel hat der HBC eine schwache Leistung gezeigt. Die Spieler waren nicht so konzentriert und es konnte der Eindruck gewonnen werden, dass Motivation fehlte.

Trotzdem war es wichtig, in dieser kurzen Saison zwei Punkte zu holen. Nach drei Wochen Pause geht es zuhause am Freitag, den 12.11. zur Prime-Time um 20:00 gegen den TSV Rothenburg II, hoffentlich kann auf die Leistung aus dem ersten Spiel aufgebaut und die Fehler aus diesem Spiel vergessen werden.

Danke, an alle Fans die uns unterstützt haben und an Corinna Weber für ihren ausgezeichneten Einsatz als Coach-Assistenz!

Es spielten:

Harenberg (TW), Reichel (TW), Kurtzius, Gaus (1), Schlosser, Fischer, Nerreter (4), Strauß (3), F. Murrmann (6), Neumüller (2), Mittag (7/5), Wein (5), Längst (2), Werzinger (1)